Treppensanierung

Treppen sanieren – Treppen schleifen und versiegeln

Ihre Holztreppen sind stumpf und abgetreten?!
Egal ob Neuverlegung im Treppenhaus oder Reparaturen an Stufen und Geländern – wir sind die Experten für Ihre Holztreppen.

Die Treppensanierung ist besonders bei alten Gebäuden wichtig, da bereits kleine Defekte lebensgefährliche Folgen haben können. Aber auch eine Restauration basierend auf rein ästhetischen Beweggründen kann durchgeführt werden und einem Gebäude neuen Glanz verleihen.

In vielen Fällen ist eine Treppensanierung die bessere und durchaus günstigere Variante, bei der die vorhandenen Geländer und Stufen restauriert und ausgebessert werden. Je nach Arbeitsaufwand, dauern diese Ausbesserungen in der Regel nur einige Tage. Hier kommt es natürlich auch auf das Material und den Umfang der Arbeiten an, welche erledigt werden müssen.

Bei der Treppensanierung wird Schritt für Schritt vorgegangen, damit das Ergebnis besonders hochwertig wird. Gerade beim Holztreppenbau wird genau darauf geachtet, dass die einzelnen Teile der Treppen passen und auch den Maßen entsprechen, die zuvor genommen worden sind. Material wie Holz ist sehr stabil und lässt sich leicht verarbeiten. Auch Sonderwünsche wie Gravuren sind möglich und machen alle fertigen Treppen zu einem Unikat, die bei richtiger Gestaltung perfekt in jedes Haus und jede Wohnung passen.

Sie vermissen noch etwas, haben Fragen oder auch Anregungen? Nehmen Sie doch einfach Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gerne ausführlich und erstellen Ihnen ein erstes unverbindliches Angebot.

Sie erreichen uns telefonisch unter Festnetz 089 6003 53 46 oder Mobil 0170 851 25 34 oder per E-Mail.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Merkmale und Arten von Treppen

Differenziert wird bei Holztreppen zwischen drei Grundformen. Zum einen die gerade Treppe, die geradlinig ohne Abweichungen von Einer in die andere Etage führt. Daneben sind die geeckte Treppe und die gewendelte Treppe weitere Konstruktionsformen. Die geeckte Treppe wird meist an statsich oder räumlich schwierigen Orten im Haus verbaut, kann aber durchaus auch aus Platzspargründen zum Einsatz kommen. Die gewendelte Treppe wird vor allem aus stilistischen Gründen von Bauherren gewählt, da sie den exklusivsten Flair ausstrahlt.

Neben den drei Grundvarianten wird vor allem noch im Standort und der Stufenform der Treppen unterschieden. Also ist eine Treppe fest an einer der Wände verankert, oder steht sie völlig ohne Kontakt zum Mauerwerk im Raum. Hierbei werden 4 Formen verbaut:

  • Gestemmte Wangentreppe mit Setzstufen aus Massivholz
  • Aufgesattelte Treppe aus Massivholz
  • Wangenfreie Holztreppe
  • Einholmtreppe aus Massivholz

Diese Treppenbauformen unterscheiden sich vor allem in der Verankerungsart der Stufen an der Wange der Treppe und der Wand.

Die gestemmte Wangentreppe ist dabei die simpelste Ausführung der Treppenbauformen. Sie besteht aus zwei Wangen zwischen die die Stufen im Nut und Feder Verfahren eingesetzt werden.

Bei der aufgesattelten Treppe werden die Stufen nicht wie bei der Wangentreppe zwischen, sondern stattdessen auf die Wangen gesetzt.

Die Wangentreppe ist nur auf einer Seite gewangt und die Stufen anderseitig direkt an oder in der Wand verankert.

Bei der Einholmtreppe werden die Stufen auf einem mittig verlaufenden Holm platziert.